Produkttest Braun Silk-epil 9 Epilierer

Hallo meine Lieben!

Dies ist mein erster Post auf meinem neuen Blog, der unterstützend zu meinem Youtube Kanal sein soll. Daher starte ich meinen Blog mit Inhalten aus meinem letzten Video. Die Bilder sind auch aus meinem Video, das ich euch zudem noch unten in den Post angehängt habe.

In meinem Video habe ich Euch einige Produkte vorgestellt, die ich kostenlos als Produkttest zur Verfügung gestellt bekommen habe, da ich auf unterschiedlichen Produkttester Seiten angemeldet bin. Damit dieser Post aber nicht zu lange wird möchte ich Euch einfach meinen aktuellsten Produkttest vorstellen. Alle anderen findet Ihr in dem Video auf meinem Youtube Kanal.

Auf “for me” habe ich den Produkttest zu dem “Braun Silk epil 9 wet & dry SkinSpa” durchführen dürfen. Ich bin mit großen Erwartungen an diesen Epilierer gestartet, da epilieren bei der Haarentfernung oftmals sehr gelobt wird. Besonders die Geräte von Braun werden hiermit in Verbindung gebracht – beispielsweise sieht man diesen in der Werbung mit Jessica Alba.

Ich habe mir vorher noch nie die Beine epiliert und auch Waxing war nicht die optimale Methode für mich. Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass ich das Glück habe meine Beine nicht täglich rasieren zu müssen, was der Ein oder Andere als unfair betrachten mag.

Der erste Test mit diesem Epilierer fand in der Dusche unter Wasser statt. Positiv daran war, dass man währenddessen z.B. eine Haarkur einwirken lassen konnte und die Zeit dann zum epilieren zugleich sinnvoll nutzen konnte. Das Wasser lenkt einen zusätzlich von den leichten bis mäßigen Schmerzen, je nachdem wie schmerzempfindlich man ist, ab. Auch hatte ich das Gefühl, dass es für die Haut besser ist und man es hierbei gründlicher macht als eben bei trockenen Bedingungen. Dennoch hatte ich schon stärkere Schmerzen.

Bei der Trockenanwendung musste ich mich jedoch sehr zusammen reißen, da man hierbei eben nicht abgelenkt wird. Ich habe den Test extra in nasse und trockene Bedingungen geteilt. Ich würde es immer wieder unter Wasser machen. Wenn das Bein trocken ist wird es meiner Meinung nach doch deutlich mehr gereizt.

Positiv bei diesem Epilierer ist auch die kleine Lampe, denn dadurch erkennt man besser wo noch irgendwelche kleine Haare übrig geblieben sind. Auch die beiden mitgelieferten Peelingbürsten sind sehr angenehm zur Haut. Nach der mehr oder weniger schmerzhaften Tortur bekommt man hiermit eine wohltuende Entschädigung. Die kleinen abgestorbenen Hautschüppchen werden hiermit direkt entfernt. Das Bein fühlt sich danach auch gleich sehr weich und gepflegt an. In Kombination mit einer Bodylotion oder After Shave – Creme habt Ihr im Anschluss ein wunderbar weiches und gepflegtes Bein.

Obwohl ich mir das Bein jetzt schon mehrfach in kürzeren oder auch längeren Abständen epiliert habe sind sie jedes mal nicht vollkommen glatt. Es ist also nicht vergleichbar mit dem Effekt nach einer Rasur. Auch die versprochenen ” 4 Wochen glatte Beine ” konnte ich leider nicht feststellen.
Vielleicht muss man einfach regelmäßig am Anfang, zum Beispiel ein mal in der Woche die Beine epilieren. Später dann möglicherweise gestaffelt ein mal im Monat, damit der gewünschte Effekt eintritt. Ich werde es jetzt einfach mal die nächste Zeit so machen und Euch dann natürlich auch gerne berichten ob es sich anders entwickelt.

So das wars aber nun auch endlich! Ich hoffe Euch gefällt mein erster Post und Ihr schaut auch weiterhin bei mir vorbei um auf dem Laufenden zu bleiben. Gerne gesehen seid Ihr aber auch auf meinem Youtube Kanal, Instagram, Facebook oder Twitter.
Der nächste Post folgt!

Update 20.März 2017:

Nach weiteren drei Monaten Testphase bin ich weiterhin nicht überzeugt von diesem Epilierer. Die Schmerzen bestehen weiterhin, wobei ich jedoch sagen muss, dass sie nach einiger Zeit schon etwas nachlassen. Besonders zu Beginn sind sie beim Epilieren allerdings besonders stark.
Auch sind meine Beine sofort nach dem ich sie epiliert habe nicht glatt. Selbst einen Tag danach fühlen sie sich stoppelig an. Wenn ich jetzt für die anstehende Frühlingszeit wirklich glatte Beine möchte muss ich sie zusätzlich rasieren. Dies stellt dann natürlich eine doppelte Belastung für meine Haut dar.

Selbst meine Schwester, die übrigens erfahren ist beim epilieren der Beine, hat bei diesem Gerät schmerzen. Also liegt es nicht an meiner geringen Schmerzgrenze, sondern der Silk Epil scheint sehr genau zu arbeiten.

Mein Fazit lautet daher:

Nicht zu empfehlen. Ich würde meine Beine nicht erneut epilieren, sondern wieder zu der herkömmlichen Nassrasur-Methode greifen. Diese ist zumindest für mich die beste Variante. Sie geht schnell und beansprucht die Haut nicht so sehr wie der Epilierer. Allerdings werde ich die Peelingbürsten hierbei weiterhin benutzen, da sie die abgestorbenen Hautschüppchen sorgfältig entfernen und die Haut pflegen. Natürlich auch eine Feuchtigkeitlotion im Anschluss auftragen, damit der gewünsche Effekt bleibt 😉

Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Eure franzi 🙂

Schreibe einen Kommentar